4. Platz bei Paralympics glänzt wie Edelmetall

Thomas Geierspichlers sechste Paralympics endeten heute in Tokyo mit dem Rennen über 1.500 Meter. Nach einer tollen Aufholjagd schaffte er noch den vierten Platz. Dieses Ergebnis glänzt für ihn wie Edelmetall!

Ziemlich schwül war es heute im Olympiastadion in Tokyo, als Thomas Geierspichler als einziger Europäer das 1.500er-Finale in Angriff nahm. Gleich nach dem Start des Zweiklassenrennens setzten sich wie erwartet der Japaner Tomoki Sato sowie der US-Amerikaner Martin Raymond vom Rest des Feldes ab. Diese beiden machten auch mit einem großen Vorsprung den Sieg unter sich aus, wobei der Japaner nach dem 400er sein zweites Gold holte. Hinter Ramyond gewann Cal Zoo Bronze.

„Da hat jeder gesehen, dass wir in zwei Klassen fahren. Hinter den beiden war auch unser Rennen extrem schnell. Ich fuhr von Beginn an am Anschlag und konnte dann doch noch einen Gegner nach dem anderen überholen. Am Ende bezwang ich noch den Mexikaner Perez und wurde Vierter mit einer Zeit von 3:54,77 Minuten, eine Top-Zeit. Diese Aufholjagd war nur geil“, freute sich der Anifer.

Thomas Geierspichler verlässt seine sechsten Paralympics mit erhobenem Haupt: „Wenn jemand glaubt, der vierte Platz ist bitter für mich, dann irrt er. Ich bin so glücklich darüber und mehr war nicht möglich. Mein Dank gilt meinem Team um Trainer Walter Gfrerer und natürlich meinen Sponsoren! Mein Onkel ist auch kurz vor dem Abflug nach Japan gestorben. Diesen vierten Platz widme ich ihm natürlich.“

Der zweifache Paralympicsieger blickt auf eine sehr erfolgreiche Saison zurück: „Wegen Corona war es natürlich ein schwieriges Jahr mit wenigen Rennen. Gleich bei den Bahnmeetings in der Schweiz schaffte ich beim letzten Rennen die Paralympicsnorm und dann holte ich in Polen noch zwei Europameistertitel. Und jetzt verlasse ich Tokyo mit einem sechsten Rang über die 400 Meter und heute Platz vier. Als einziger Europäer war ich in den Finals vertreten, was mich auch stolz macht. Mein nächstes Ziel ist Paris in drei Jahren. Aber wir müssen jetzt alle beobachten, wie sich unser Sport mit den Klassenzusammenlegungen weiterentwickelt.“

Bilder: © GEPA

TOKYO,JAPAN,29.AUG.21 – PARALYMPICS, ATHLETICS – Paralympic Summer Games Tokyo 2020, Men, 1500m, class T52. Image shows Thomas Geierspichler (AUT). Photo: GEPA pictures/ Matic Klansek


TOKYO,JAPAN,29.AUG.21 – PARALYMPICS, ATHLETICS – Paralympic Summer Games Tokyo 2020, Men, 1500m, class T52. Image shows Leonardo de Jesus Perez Juarez (MEX) and Thomas Geierspichler (AUT). Photo: GEPA pictures/ Matic Klansek


TOKYO,JAPAN,29.AUG.21 – PARALYMPICS, ATHLETICS – Paralympic Summer Games Tokyo 2020, Men, 1500m, class T52. Image shows the rejoicing of Thomas Geierspichler (AUT). Photo: GEPA pictures/ Matic Klansek


TOKYO,JAPAN,29.AUG.21 – PARALYMPICS, ATHLETICS – Paralympic Summer Games Tokyo 2020, Men, 1500m, class T52. Image shows the rejoicing of Thomas Geierspichler (AUT). Photo: GEPA pictures/ Matic Klansek

There are no comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Start typing and press Enter to search

Shopping Cart