Der erfüllte Traum vom 400er-Finale

Thomas Geierspichler ist mit einem sechsten Platz in seine sechsten Paralympics gestartet! „Dass ich überhaupt das 400m-Finale erreicht habe ist schon ein großer Erfolg! Und mit einer Saisonbestleistung und als bester Europäer bin ich jetzt sehr zuversichtlich für den 1.500er“, gibt sich der Salzburger nach dem 400er-Rennen kämpferisch.

Bei den Paralympics in Tokyo stand heute Vormittag bei Thomas Geierspichlers erstem Rennen über die 400m der Vorlauf auf dem Programm. Mit einer tollen Zeit qualifizierte er sich souverän für das Finale. Dazu der zweifache Paralympicssieger: „Da ist für mich sprichwörtlich ein Wunder passiert. Ich habe nicht gerechnet, dass ich mich über die Sprintdistanz für das Finale qualifiziere. Und das auch als einziger Europäer und mit einer persönlichen Saisonbestleistung.“

Am Nachmittag folgte das Finale, in dem der Japaner Tomoki Sato und der US-Amerikaner Martin Raymond gleich von Beginn das Rennen dominierten. Der Japaner holte auch Gold vor Raymond. Thomas Geierspichler absolvierte ein tolles Rennen und stellte eine neue Saisonbestleistung auf: „Ich bin absolut glücklich mit dem Rennen und dem sechsten Platz! Nachdem der 400er nicht meine Paradedisziplin ist, bin ich für den 1.500er jetzt noch motivierter! Auch wenn die ersten beiden Plätzen dort fix vergeben scheinen, kann alles passieren. Mein Motto lautet: Alles ist möglich für den, der daran glaubt. Und warum soll am Sonntag nicht ein Wunder passieren?“

Morgen heißt es gut erholten für das Finale des 1.500er Rennens, das am Sonntag kurz vor 14:00 Uhr (MEZ) über die Bühne geht.

Beitragsbild: © GEPA

Comment (1)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Start typing and press Enter to search

Shopping Cart