Nach einem Jahr ohne Bahnmeetings startete Thomas Geierspichler heute beim IPC Athletics Grand Prix in Nottwil in die Wettkampfsaison. Dabei verpasste er den zweiten Platz im 400er Rennen ganz knapp.
Mit dem IPC Athletics Grand Prix in der Schweiz begann heute die Wettkampfsaison für viele Parasportler. Thomas Geierspichler, mit einem neuen Karbon-Rennrollstuhl von seinem Partner Invacare im Gepäck, holte im ersten Rennen über 400m den dritten Platz. „Es war so knapp, Rang zwei habe ich nur ganz knapp verpasst. Aber es ist super gelaufen und nach dem Zieleinlauf ist mir eine große Last von den Schultern gefallen“, sagt der zweifache Paralympicssieger nach dem Rennen.
Den Sieg mit 1:02,55 Minuten holte sich der Brite Marcus Perineau. „Er ist ganz neu und keiner von uns kannte ihn bis heute. Ich erwischte einen guten Start und setzte mich nach und nach vor meinen Langzeitrivalen Beat Bösch. Während Perineau vorne sein eigenes Rennen fuhr, holte ich auf der Zielgeraden bei starkem Gegenwind Meter um Meter auf den Kolumbianer Cristian Torres auf. Am Ende verpasste ich den zweiten Platz nur um zwei Zehntel. Und trotz des Windes bin ich mit meiner Zeit von 1:05,64 zufrieden“, sagt der Anifer.
Den Saisonstart nahm er mit seinem neuen Rennrollstuhl in Angriff: „Der läuft richtig gut, aber ich sehe noch Verbesserungspotential. Das stimmt mich  sehr zuversichtlich.“ Morgen steht in Nottwil der 1.500 Meter Lauf auf dem Programm (ca. 15:30 Uhr) und am kommenden Sonntag folgen zwei Renneinsätze beim Daniela Jutzeler Meeting über die 400 und 1.500 Meter.

There are no comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Start typing and press Enter to search

Shopping Cart