Am Donnerstag bestritt Thomas Geierspichler das letzte Bahn-Meeting im Schweizer Notwill und heute den ersten Marathon seit rund eineinhalb Jahren in Önsingen. Mit positiver Bilanz und tollen Zeiten tritt er die Heimreise nach Salzburg an.

Starke internationale Konkurrenz kam zum letzten Bahn-Meeting am Donnerstag nach Notwill. Dabei schaffte Paralympicssieger Thomas Geierspichler drei Siege und einen zweiten Platz. „Den 400er habe ich gegen den starken Sprinter Beat Bösch gewonnen, ebenso den total verregneten 800er und zum Abschluss den Bewerb über die 5.000 Meter. Beim wichtigen 1.500er Rennen lieferte ich mir mit Paralympicssieger Martin Raymond aus den USA ein tolles Duell und unterlag schließlich nur um 18 Hundertstelsekunden. Das hat mir gezeigt, dass ich nach dem ersten Bahn-Meeting in der Schweiz weiter aufgeholt habe“, freute sich der Salzburger.

Heute absolvierte er den Marathon in Önsingen, den ersten seit mehr als eineinhalb Jahren. „Ich wollte unter einer Zeit von zwei Stunden bleiben und habe es mit 1:59:37 Stunden knapp geschafft. Das hat mir echt getaugt. In der Tetra-Klasse wurde ich Zweiter, aber die Zeit ist viel wichtiger.“

There are no comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Start typing and press Enter to search

Shopping Cart