Nach dem Gewinn der Silbermedaille beim gestrigen Auftakt der IPC Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Lyon startete Thomas Geierspichler heute über die 800m. Dabei verpasste er mit Rang vier die Medaille nur um eine Sekunde, freute sich jedoch über eine Saisonbestleistung.

„Beim Aufwärmen habe ich mich sehr gut gefühlt. Ich ging locker und befreit durch die Silbermedaille an den Start“, sagte der Paralympicssieger vor dem Rennen. Der Salzburger erwischte einen tollen Start, aber „der Spitzenfahrer Martin Raymond und ein Mexikaner konnten gleich ein Loch herausfahren. Ich lag immer so drei Meter hinter ihnen und habe versucht in den Windschatten zu kommen. Hinter mir lagen die Gegner mit einigen Metern Abstand. Ich habe mich nur nach vorne orientiert. Doch in der Zielkurve ging Steven Toyojy, der gestern Bronze gewann, an mir vorbei und holte sich erneut Bronze mit einem Vorsprung von einer Sekunde auf mich. Aber mit einer Zeit von 2:04,23 Minuten habe ich meine bisherige Saisonbestleistung um vier Sekunden unterboten. Es war eine tolle Zeit und ich bin mit dem Rennen sehr zufrieden. Es zeigt mir auch, dass wir in Richtung Paralympics in Brasilien auf einem tollen Weg sind. Die Rückstände zu Raymond & Co. werden geringer!“

Morgen wird Thomas Geierspichler locker ausfahren und sich in Ruhe auf den 400er vorbereiten. Die Vorläufe des letzten WM-Rennens für den Salzburger folgen am kommenden Freitag und am Samstag dann das Finale.

There are no comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Start typing and press Enter to search

Shopping Cart