Sieg und 3. Platz für Geierspichler beim Schweizer Rennauftakt

Die Rennpremiere in der Schweiz nach zwei langen Jahren ohne Wettkämpfe verlief für Thomas Geierspichler sehr gut. Beim IPC Athletics Grand Prix in Nottwill holte der zweifache Paralympicsieger gestern über die 1.500m den Sieg und heute wurde er Dritter im 400m Bewerb. Leider verpasste er nur knapp das Limit für die Paralympics, aber es kommen noch einige Quali-Möglichkeiten für Toyko.

Gestern folgte beim IPC Athletics Grand Prix in Nottwill der Bewerb über die 1.500m, heute das 400er-Rennen. An beiden Tagen war es sehr kalt und gestern kamen noch Regen und teils starke Windböen hinzu. „Beim 1.500er legte ich einen verhaltenen Start hin, da ich keinen Grip hatte. Dann überholte ich sämtliche Gegner. Im Finale fing ich den starken Philippinen Mangliwan und den  Weltranglistendritten Juarez aus Mexiko noch ab. Der erste Sieg war ein Traum, aber durch die Witterungsbedingungen und den starken Wind war an ein Paralympics-Limit nicht zu denken. Die Bedingungen waren dafür einfach zu schlecht. Aber dieser Premierensieg nach fast zwei Jahren ohne Wettkampf gab mir viel Selbstvertrauen und zeigte mir, dass ich mit meinem Trainer Walter Gfrerer sehr gut trainiert habe“, freute sich der Anifer.

Hauchdünn Paralympics-Limit über 400m verpasst

Heute endete der GP in Nottwill mit dem 400er Rennen, das ebenfalls in Tokyo im Paralympics-Programm steht. Den Sieg holte sich der Mexikaner Leonardo Perez Juarez mit einer Zeit von 1:01,89 Minuten. Knapp vor Thomas Geierspichler kam der Philippine Pete Mangliwan als Zweiter ins Ziel. Der Salzburger erreichte eine Zeit von 1:03,84 Minuten, wodurch er das geforderte Paralympics-Limit von 1:03,27 Minuten nur knapp verpasste. „Als ich auf das Ergebnisboard sah, war ich doch überrascht, dass ich so knapp am Limit war. Es hat heute zwar nicht geregnet, aber es war sau kalt. Mit meiner Leistung bin ich sehr happy und ich habe auch Top-Leute und Medaillengewinner, wie den Schweizer Beat Bösch, Mario Trindade (POR) oder den Litauer Kestutis Skucas, geschlagen. Mehr ist von der Zeit her aufgrund des Wetters derzeit nicht drin. Aber ich hoffe, dass es bei den nächsten Bewerben besser wird!“

Die Schweizer Bahnserie, wo es für Thomas Geierspichler um die Vorbereitung auf die Europameisterschaft in Polen in wenigen Wochen sowie um die Quotenplätze für die Paralympics in Tokyo geht, wird am 21. und 22. Mai in Arbon fortgesetzt.

Comments (2)

  • Gratuliere zu denn großartigen
    Platzierungen, und wünsche weiterhin viel Erfolg!👏👏👏

    Gerhard
    Antworten
    • Vielen Vielen Dank Gerhard!

      Thomas Geierspichler
      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Start typing and press Enter to search

Shopping Cart
BREAKING NEWS
Thomas Geierspichler gewinnt bei der EM in Polen auf 400m & 1.500m und sichert sich somit seine zehnte und elfte Goldmedaille!
Audiobotschaft von Thomas auf Instagram.